Sport

CharityRide Team»Jeder für sich – aber alle gemeinsam« 
Spender finden, die Radkilometer bezahlen, um Eltern & Kindern Gutes zu tun
Am 20. Juni 2021 startet zum zweiten Mal der »SOLOCharity Ride« der Ronald McDonald Kinderhilfe Stiftung, die in ihren Häusern Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause auf Zeit bietet. 
Ein Tag, über 400 Teilnehmer, mehr als 100.000 Euro Spenden – im vergangenen Jahr hatte der erste SOLOCharity Ride die Erwartungen übertroffen. Deshalb tritt auch das Ronald McDonald Haus Berlin-Buch in diesem Jahr erstmals mit in die Pedale: Am Sonntag, dem 20. Juni, wird gemeinsam für den guten Zweck geradelt. Jeder kann mitmachen, denn alle Teilnehmer legen ihre Route selbst fest: egal ob Rad-Crack oder Freizeit-Biker, ob eine 200-km-Tour oder eine gemütliche Sonntagsausfahrt, das eigene sportliche Ziel wird individuell bestimmt. Für alle, deren Strecke ››ganz zufällig‹‹ am Ronald McDonald Haus im Lindenberger Weg 45 (gleich hinter Helios) vorbeiführt, wird eine kühle Erfrischung sowie eine eisige Überraschung der ››Süßen Sünde‹‹ bereitstehen…                 J. B.

Die Anmeldung über die Homepage der McDonald’s Kinderhilfe unter:
www.mdk.org/solocharityride.de

Foto: McDonald’s Kinderhilfe Stiftung

 Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe


LeichtathletenKommen wieder in Tritt
Panketaler Leichtathleten testeten ihren Leistungsstand bei Sportfesten 
Nachdem die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim im Mai erfolgreich zwei eigene Sportfeste organisierten, gab es im Juni ein Abendsportfest in Potsdam. Dabei ging es um den gegenwärtigen Leistungsstand und neue Wettkampferfahrungen. Sieben Panketaler Vereinsmitglieder machten sich deshalb mit einem Kleinbus auf den Weg. 
Neben den normalen Disziplinen, wie Weitsprung und Kurzsprint, wollten sich einige Sportler mal auf den längeren Sprintstrecken ausprobieren (…)
Auch der Leichtatlethik-Verband in Brandenburg entschloss sich, ein Sportfest zu organisieren. So trafen sich im Juni in Jüterbog ca. 250 Sportlerinnen und Sportler aus Berlin/ Brandenburg, um endlich wieder »richtige« Wettkämpfe zu erleben. Auch 13 Leichtathleten von Empor Niederbarnim machten sich nach Jüterbog auf den Weg. Auch 10 Kampfrichter von Empor Niederbarnim  begleiteten diesen Wettkampf und gaben bei weit über 30 Grad alles. Die Sportler von Empor zeigten besondere Leistungen. Insgesamt 26 Platzierungen (1 bis 3) erreichten die Panketaler, damit waren sie wieder der zweiterfolgreichste Verein… 

Foto: SG Empor Niederbarnim  

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe


ScooterElektro-Tretroller kurven jetzt in Buch
Pilotprojekt von Lime, Bezirk Pankow und Berliner Senat: Start mit 30 Scootern

Elektro-Roller – E-Scooter – wird man künftig auch in Berlin-Buch antreffen. Ein Pilotprojekt des Anbieters Lime gemeinsam mit dem Bezirksamt Pankow und dem Berliner  Senat wurde Ende Mai gestartet. Partner des Projekts sind der Campus Berlin-Buch und das Helios Klinikum, die mit Swiftmile-Ladestationen für die Roller ausgestattet werden. Ab sofort sind über die Lime-App insgesamt 30 Scooter im Gebiet rund um den S-Bahnhof Buch und den Campus Berlin-Buch verfügbar. Die einen wird das freuen, andere werden sich möglicherweise über auf  Gehwegen abgestellte Fahrzeuge ärgern, wie man das auch schon aus der Berliner Innenstadt kennt. 
Ziel aller Partner ist, dass mehr Berlinerinnen und Berliner ihre Autos stehen lassen und mit dem Elektro-Roller mobil unterwegs sind. Pendlerinnen und Pendler aus Berlin und dem angrenzenden Brandenburg soll ein attraktives Angebot für die »letzte Meile« zu ihrem Zielort gemacht und der ÖPNV mit diesem Angebot insbesondere in Stoßzeiten entlastet werden…
Foto: Foto: Peter Himsel/Campus Berlin-Buch GmbH

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe


BVV: Panke-Trail bis nach Buch! 
Ab 2024 soll er gebaut werden und zwei Jahre später fertiggestellt sein – der Schnellradweg Panke-Trail. Er ist eine der elf geplanten Berliner Radschnellverbindungen. Die 3 Meter breite, asphaltierte und beleuchtete Trasse soll ab dem S-Bahnhof Karow zunächst parallel der S-Bahn in Richtung Zentrum führen. Im Bereich des S- und U-Bahnhofs Pankow teilt sich dann die 18 km lange Verbinung in zwei Arme. Der eine Arm führt in Richtung Südwesten über Gesundbrunnen bis zum Nordbahnhof, die zweite Abzweigung in Richtung Süden über Prenzlauer Berg bis zur Torstraße in Mitte. Mittlerweile ist die Machbarkeitsuntersuchung des 60-Millionen-Senatsprojekts abgeschlossen, eine Vorzugsvariante wurde empfohlen.
Doch es gibt Kritik an der Trassenführung. Die Pankower Bezirksverordnetenversammlung hat deshalb jetzt mehrheitlich gegen diese Vorzugsvariante gestimmt und damit einen Antrag der SPD-Fraktion beschlossen. Das Pankower Parlament fordert einen besseren Anschluss im Norden an den Trail. Das Bezirksamt soll sich für »Änderungen der Planungen der Radschnellverbindung« gegenüber der Senatsverkehrsverwaltung und der landeseignen Infravelo GmbH als Planer und Bauherr einsetzen. Im BVV-Beschluss heißt es: »Der Panke-Trail soll die Siedlungs- und Bevölkerungsschwerpunkte östlich der Stettiner Bahn in den Ortsteilen Blankenburg, Karow und Buch auf einer durchgängigen Strecke anbinden«. …

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe