Sport

Sieger allodRoutine gegen jugendlichen Schwung
20 Freizeit-Herrenfußballmannschaften kämpften um den 19. Allod-Cup
Am zweiten Januarwochenende war es wieder soweit: 20 Freizeit-Herrenmannschaften trafen sich in der Sporthalle des Robert-Havemann-Gymna-siums in Karow, um den Sieger im 19. Allod-Cup – gestiftet von der Allod-Haus- und Immobilienverwaltung, durchgeführt vom SV Karow 96 – zu ermitteln. Der Sieger aus dem vergangenen Jahr »Ultimate Team« mit am Start; er wollte vollbringen, was letztmalig 2007 den »Eastside Boy’s« gelang: die erfolgreiche Titelverteidigung.
In der Vorrundengruppe D wurde ihnen aber gleich gezeigt, das ihnen dieses Vorhaben nicht leicht gemacht werden sollte. »Karower Moskitos« und Neuling »Vollister United« spielten gegen sie jeweils 0:0 und erreichten mit ihnen souverän die Zwischenrunde.
In der Gruppe C die BSV Jörnstorf 04 erstmalig eine Runde weiter und das mit vier Siegen in vier Spielen! Der zweite Gast aus »MeckPomm« – »Die Kühlungsborner Strandkinder« – feierte zwar im zweiten Jahr seiner Teilnahme den ersten Sieg und das gleich im ersten Spiel des Turniers, letztendlich reichte es aber nicht für ein Weiterkommen. Ebenfalls in dieser Gruppe etwas überraschend das Ausscheiden der »Sonntagsfußballer…

Foto: SV Karow 96

Ausführlicher in unserer Printausgabe


SportJugendClub Buch
■ One Billion Rising: Am 14. 2. findet eine kleinere Aktion zu »One Billion Rising« in der Turnhalle der Hufeland-Schule Buch, Walter-Friedrich-Str. 16-18 statt. One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie ist eine der größten Kampagnen mit tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt. 180 Orte und ca. 60.000 Menschen haben 2018 allein in Deutschland an »One Billion Rising« teilgenommen. 
Der SJC Buch und der SV Berlin Buch werden diese Tanz-Veranstaltung am 14. Februar leiten. Von 17.30–18 Uhr wird der Tanz mit allen Interessierten einstudiert, gegen 18 Uhr soll er dann komplett zweimal durchgetanzt werden. Anschließend gibt‘s Speis und Trank und Gespräche. Wer Lust und Zeit hat, ist gern vor Ort gesehen