Sport

E 2 GruppeMit King Karlo durchs Turnier

Der RFV Hubertus Zepernick feierte 50. Jubiläum mit einem Turnier
Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum richtete der RFV »Hubertus« Zepernick e.V. gemeinsam mit dem Pferdesportzentrum e. V. und der Reitanlage Zepernick, ein Voltigierturnier und einen Breitensporttag aus. In sieben Prüfungen gingen 30 Vereine aus Berlin und Brandenburg, 33 Pferde und mehr als 250 Teilnehmer an den Start. Auf der Reitanlage von Bernd Kreinbring tummelten sich Pferdefreunde, Voltigierer und viele Besucher.
King KarloAnlässlich des Jubiläums hatte der Verein tief in die alten Fotokisten gegriffen und viele Bilder sowie Artikel aus den letzten fünf Jahrzehnten Reit-, Fahr- und Voltigiersport zutage gefördert. In den Anfangsjahren wurde z. B. in Röcken oder kurzen Hosen, nur mit einem Gurt, direkt auf dem Pferderücken geturnt. Heutzutage tragen die Voltigierer enge Overalls und auf dem Rücken des Pferdes liegt ein Pad, auf dem geturnt wird. Besonders schön waren die Momente, in denen sich ehemalige Voltigierer und Reiter auf den alten Bildern wiedererkannten.
Die Zepernicker richteten das Turnier jedoch nicht nur aus, sondern gingen auch selbst an den Start. Mit dem Pferd King Karlo starteten sie in drei Prüfungen. Für den Wallach war es der zweite Turnierstart als Voltigierpferd. Er meisterte seine Aufgaben mit Bravour…
Fotos. Jennifer Lessig

Ausführlicher in der Printausgabe


SV Karow 96
Saisonrückblick 2017/18 Fußball:
Wie im vorigen Jahr war der Kampf gegen den Abstieg der ersten Männermannschaft in der Kreisliga A ein Tanz auf des Messers Schneide. Zwar zeichnete sich schon am vorletzten Spieltag der fast unaufhaltsame Sturz in die Kreisliga B ab, endgültig fest wurde er mit der Niederlage gegen den Meister FC Ahmed am letzten Tag. Die Gründe sind einfach zu benennen. Mangelnde Trainingsbeteiligung, daraus resultierende fehlende Fitness, Ausdauer und Technikbeherrschung sind das eine, die größere Komponente waren die Einstellung zu Gegner und Spiel. Bei einigen Spielern mangelte es immer wieder am Willen, das Letzte für die Mannschaft und den Verein zu geben. In einigen Spielen zeigte die Mannschaft, wozu sie in der Lage ist, wenn sie motiviert und mit der richtigen Einstellung zur Sache geht. Es reicht aber nicht, es mal in einem oder zwei Spielen zu zeigen! Nicht vergessen werden sollte die Vorbildwirkung für die jungen Fußballer im Juniorenbereich!
Wie es gehen kann, zeigten die Senioren Ü32 unter Trainer Andreas Rybacki und seinem Team. Das selbstgesteckte Saisonziel Aufstieg in die Landesliga vom August 2017 wurde in souveräner Art und Weise erreicht. Durchgängig über die gesamte Saison mischte die Mannschaft oben mit, erst am letzten Spieltag vergab man mit einer Heimniederlage die Meisterschaft, aber Platz zwei reichte zum Aufstieg.
Im Jugendbereich ragten in dieser Saison die 2. E-Junioren unter Trainer Mirko Bormann und seinem Team heraus…

Ausführlicher in der Printausgabe