Aktuelles

AbrissBaustelle Karower Chaussee
Ein Bucher Schulgebäude nebst Turnhalle hat sein Lebensende erreicht.
Seit Wochen schon wird auf dem Areal an der Karower Chaussee 97 gearbeitet. Die Geschichte des Hauses reicht zurück bis 1974/75, als es als 26. POS eröffnet wurde und später den Namen »Dr. Agestino Neto« erhielt. Nach der Wende fand hier eine Hauptschule ihr Domiziel – die Hufelandschule. Ende 2010 zog sie – nun als Sekundarschule – in die Walter-Friedrich-Str. 16-18 in Buch um.

Seither steht das Gebäude leer, nur die Turnhalle wurde von Sportvereinen genutzt…

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe…


Mit dem Taxi­ zum Impftermin
Die »Coronahilfe Panketal« bietet hilfebedürftigen Panketalerinnen und Panketalern einen Transport zu Brandenburger Impfzentren an. Wer einen Termin hat und die Fahrt zum Impfzentrum nicht selbst organisieren kann, hat die Möglichkeit, sich unter Tel. 01577/36 46 787 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe zu wenden, um die terminlichen Details zu klären.
Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die mit höchster und hoher Priorität gegen das Corona-Virus geimpft werden müssen. Das sind in erster Linie Personen, die über 80 beziehungsweise 70 Jahre alt sind. Der Transport wird ehrenamtlich organisiert. Dafür fallen keine Kosten an.
Neben dem Transport zum Impfzentrum unterstützt die »Coronahilfe Panketal« auch bei Alltagssituationen, die für Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko durch die Pandemie schwieriger zu bewältigen sind, z. B. beim Einkaufen, Hunde-Ausführen oder der Kinderbetreuung.
Wer sich durch die Kontaktbeschränkungen einsam fühlt, kann sich ebenfalls an die Corona-Hilfe wenden.


BrandBrand in Karow
Am 16. Februar gegen 17.20 Uhr kam es zu einem Brand in der im Erdgeschoss gelegenen Küche des vietnamesischen Restaurants Viet Duc am S-Bahnhof Karow. Das Feuer hatte auch auf das Dach übergegriffen. Die Berliner Feuerwehr rückte mit 94 Einsatzkräften an, es gelang ihnen etwa binnen einer Stunde eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern.…


Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe…


rassismusMitmachen gegen Rassismus
In Buch sind gemeinsame Aktionen gegen Intoleranz und Ausgrenzung geplant
Vom 15. bis 28. März 2021 finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto »Solidarität. Grenzenlos« statt. Das Bezirksamt Pankow informiert im Internet: www.pankow-gegen-rassismus.de.

Auch in Buch finden im März zu diesem Thema Veranstaltungen statt:
★ Der Verein »Steine ohne Grenzen« hat am Sonntag, dem 21. 3., ab 12 Uhr den Tag gegen Rassismus organisiert. Steinstaub-Graffitis mit Schablonen malen, Start/Treffpunkt: 12 Uhr Parkplatz »Steine ohne Grenzen«, Hobrechtsfelder Chaussee.

Am Montag, dem 22. 3., wird die Aktion »un-ARTige Kunst« gegen Rechts ganztägig in Buch fortgeführt schwerpunktmäßig in der Umgebung des S-Bahnhofs. Interessierte bitte anmelden unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ab dem 23. 3. verteilt der Verein »Steine ohne Grenzen« e.V. Mitmachmaterial in weißen Papiertragetaschen – »bewegte Boxen« – an verschiedenen Standorten in Buch zum gemeinsamen Gestalten eines Mosaiks oder Mobilé (www.steineohnegrenzen.wordpress.com)

★ Die Partei Die Linke führt einen Infostand am Montag, dem 22.3., von 10 bis 16 Uhr durch (gegenüber der Viereck Apotheke).

★ Die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Wolfgang-Heinz-Straße 45 A plant ein Fotoprojekt gegen Rassismus. Die Fotocollage wird in der Unterkunft vom 15. 3. bis 1. 5.2021 im Foyer (Eingang bei der Security) ausgestellt.

★ Eine Tiny-House-Aktion zum Thema intersektionale Diskriminierung wurde organisiert vom BENN-Team Buch, der Bucher Frauenberatung BerTa und der Stadtteilbibliothek Buch. Am Sonnabend, dem 27. 3., um 12 Uhr steht es vor dem Panke-Platz in Buch und lädt ein. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, https://www.benn-buch.de/

★ Das Tiny-House ist gleichzeitig Start- und Endpunkt für die am selben Tag (27. 3.) von 13 bis 17 Uhr stattfindende Aktion »Unterwegs auf Rädern gegen Rassismus«. Die Demo führt von Buch nach Karow und zurück. Start- und Endpunkt der Demonstration ist am Bucher Panke-Platz.

★ Vom 15. bis 28. März wird jeden Tag ein Video mit Sportlerinnen und Sportlern veröffentlicht, die zum Thema Rassismus Stellung nehmen und ihren Sport vorstellen und Übungen zum Nachmachen zeigen. Zu finden: Youtube-Kanal: sportgegenrassismus, Facebook-Fanpage: Pankow gegen Rassismus, Instagram: sportgegenrassismus …

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe…


KirchturmSanierung der Schlosskirche kann starten
Baugenehmigung erteilt / Bucher Schlosskirche wird umfassend saniert
Es hat gedauert, aber nun endlich ist die Baugenehmigung für die Sanierung des gesamten Bucher Schlosskirchenensembles erteilt worden. Am 21. Januar ist die Unterschrift durch das Pankower Bauamt unter das Schriftstück gesetzt worden.
»Wir freuen uns, dass es nun endlich soweit ist«, sagte Dr. Hermann Kleinau, der Vorsitzende des Fördervereins Kirchturm Buch e. V., der sich 2007 gegründet hatte und seither rund 700.000 Euro Spendengelder zusammentrug und mit dafür sorgte, dass das Projekt nun seinem erfolgreichen Ende entgegensteuert. Nicht nur der im Jahr 1943 durch eine Brandbombe zerstörte Turm wird dem Bucher Gotteshaus wieder aufgesetzt, das gesamte Schlosskirchenensemble soll saniert werden…

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe…


Theater HeidenreichDer letzte Vorhang fällt
Aus für Buchs Zimmertheater »Das Schräge Brett« nach über 30 Jahren Spielzeit
Der letzte Vorhang, er ist bereits gefallen, das Bucher Zimmertheater »Das Schräge Brett« gibt auf. Laut Aussage der Theaterleiterin Evelyn Heidenreich ist die Corona-Pandemie die Ursache. Ein einziges Mal will sie noch für gute Freunde und besonders treues Stammpublikum eine Abschlussvorstellung geben – und dann ist endgültig Schluss. Buch verliert damit einen außergewöhnlichen künstlerischen Ort.
Evelyn Heidenreich war als freischaffende Künstlerin zu DDR-Zeiten gut im Geschäft. Sie spielte in Filmen, war im Polizeiruf 110 zu sehen oder wirkte im legendären Kabarett »Die Distel« mit. Mit ihren Chanson-Programmen gastierte sie in der ganzen Welt. Und sie lieh so bekannten Schauspielerinnen wie Liz Taylor, Ornella Muti und Gina Lollobrigida ihre deutsche Stimme.
Über 30 Jahre lang hat Evelyn Heidenreich die kleine Bühne in ihrem Haus im Viereckweg bespielt, nachdem mit der Wende auch das Theater Umbruchzeiten erleben musste. Die Schauspielerin, Kabarettistin, Chansonette, Regisseurin und Dramaturgin zögerte damals nicht lange und gründete ihre eigene Spielstätte. Etwa 60 Zuschauer fanden Platz im »Schrägen Brett«, dessen Name von einem ebensolchen herrührte, das über die Eingangstür genagelt war, aber auch darauf verwies, was hinter dieser Tür auf der Bühne so alles passierte. In der Pause gab’s Sekt und man vertrat sich auf der Terrasse die Beine. Es herrschte eine fast intime Atmosphäre, der Großteil der Zuschauenden war nicht das erste Mal dabei – wer einmal hier war, kam meist immer wieder.…

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe…