Gesundheit & Forschung

Wasser mit GeschmackGesunder Durstlöscher des Sommers
»Infused Water« und Top-Five-Rezepte für leckere Sommergetränke
Wasser aus der Leitung plus Geschmack aus dem Garten mit Obst, Gemüse und Kräutern – am besten in Kombination und wie es individuell gefällt: Infused Water heißt der erfrischende neue Cocktail.

Am besten sind Getränke, die keine oder wenige Kalorien haben. »Wenn Sie pures Wasser geschmacklich sowie optisch nicht überzeugt, kann man dies mit frischen Früchten, Kräutern und Gemüse aufpeppen. So werden Kalorien und Zucker gespart, aber Vitamine aufgenommen«, empfiehlt Bianka Schmidt, Ökotrophologin und Diätassistentin im Helios Klinikum Berlin-Buch.

»Trinken ist wichtig, aber bitte ohne Zucker«, so Schmidt.
Und so geht »Infused Water«: Wasser und frische Zutaten in eine Karaffe geben und (je nach Bedarf bis zu einigen Stunden) im Kühlschrank ziehen lassen. Je länger, desto aromatischer wird es. Das Wasser kann aber auch sofort getrunken werden. Vorgaben, welche und wie viele Früchte verwendet werden, gibt es nicht. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.
Unsere-Favoriten: …

Foto: Helios/Thomas Oberländer

Ausführlicher in unserer Printausgabe


Biotech-Park Buch wird erweitert
Berlin-Buch wird als eines der Zentren der Berliner Gesundheitswirtschaft gestärkt: 43,4 Millionen Euro Fördermittel wird der Senat bis 2022 für den Bau eines neuen Gründerzentrums für Biotechnologie-Unternehmen bereitstellen. Dabei handelt es sich um Mittel aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW). Mit der geplanten »BioMed Start-up Factory« wird der BiotechPark Berlin-Buch um 10.000 m2 Labor- und Bürofläche erweitert. Insgesamt stehen dann 41.000 m2 für Unternehmen der Biotechnologie, Medizintechnik und im Bereich Digital Health zur Verfügung.

Die Labor- und Büroflächen im Technologiepark sind seit Anfang 2018 fast vollständig vermietet. Anfragen zu größeren Flächenkontingenten konnten bereits seit 2016 nicht mehr bedient werden. Vor allem die seit Jahren etablierten größeren Unternehmen planen, weitere Beschäftigte einzustellen und prognostizieren einen zusätzlichen Flächenbedarf, da sie Produktions- und Forschungskapazitäten ausbauen wollen.

Für die Erweiterung des Biotechnologieparks ist die südliche Brunnengalerie vorgesehen. Im Rahmenplan Buch-Süd, der derzeit erarbeitet wird, wurden zusätzlich Flächen entlang der Autobahn identifiziert, die sich ebenfalls für eine gewerbliche Nutzung im Bereich Gesundheitswirtschaft anbieten würden…

Ausführlicher in der Printausgabe