Natur & Umwelt

OkkenpfuhlTrinkwasser marsch am Okkenpfuhl
Außergewöhnliche Aktion: Gemeindeverwaltung startete den Versuch, Frösche in Schwanebeck zu retten
Das Trauerspiel begann bereits im vergangenen heißen Sommer, als das Wasser im Okkenpfuhl an der Vierwaldstätter Straße in Schwanebeck mehr und mehr verschwand. Eine grünliche, morastige Fläche ist von dem Naturkleinod geblieben, zu dem in den vergangenen Jahren zur Laichzeit zahlreiche Amphibien (und viele Naturbeobachter) wanderten, darunter die zur Paarungszeit so auffälligen Blaufrösche.
Damit schien Schluss zu sein. Bis sich, angesichts der Laichzeit und des ausgetrockneten Pfuhls, Panketals Gemeindevertreter in ihrer Februar-Sitzung mit der Sache befassten.

Sie beschlossen, das Areal in einer zeitnahen Rettungsaktion künstlich wiederzuvernässen.
Okkenpfuhl zweiBereits am 6. März gab Bürgermeister Maximilian Wonke dann das Startsignal. Für Feuerwehr, Bauhof und Eigenbetrieb Kommunalservice hieß es Wasser marsch. Ein 240 m langer B-Schlauch der Feuerwehr reichte vom Hydranten in der Bodensee-/Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße bis hinunter zum kleinen Naturbiotop…


Ausführlicher in unserer Printausgabe


101 neue Straßenbäume für Buch
In diesem Frühjahr (bis Ende April) werden in Buch insgesamt 101 Straßenbäume neu gepflanzt. Das Straßen- und Grünflächenamt Pankow hat sich dabei für kleinkronige, klimaangepasste Sorten entschieden. So werden im Dranweg die Kleinkronige Winterlinde und die Thüringische Mehlbeere gepflanzt, im Röbellweg ebenfalls die Kleinkronige Winterlinde sowie der Rötliche Spitzahorn »Deborah«, in der Siedlungsstraße die Scharlachkirsche »Rancho« und im Viereckweg der Feldahorn »Elsrijk«. Die Pflanzungen werden straßenzugweise seit März ausgeführt. Bis Ende April sollen dann alle Bäume an ihren neuen Standorten angekommen sein.