Natur & Umwelt

RadparkplatzMehr Fahrrad-Parkplätze nötig
Bezirksamt will neue Radparkplätze in Buch, Karow und Blankenburg – allerdings kann das noch dauern
Gute Nachrichten für Radfahrer in der Region: Am S-Bahnhof Buch soll es neue Stellplätze geben, allerdings erst in einigen Jahren. Darüber berichteten Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) und Stadtrat Vollrad Kuhn (Grüne) der Bezirksverordnetenversammlung.
Grundlage ist eine Bedarfsanalyse nebst Einwohnerbefragung, die die vom Senat finanzierte und mit ca. 45 Stellen besetzte »Grün Berlin InfraVelo GmbH« nunmehr vorgelegt hat.

Demnach gibt es am S-Bahnhof Buch derzeit »330 Stellplätze und es wurden ungefähr ebenso viele abgestellte Fahrräder gezählt. Die Bedarfsprognose ergibt für das Jahr 2030 einen Bedarf von 615 Stellplätzen. Das heißt, es müssen mindestens 270 zusätzliche Stellplätze gebaut werden, von denen mindestens 123 gesichert sein sollten. Durch Umbau und Neubau können 290 Stellplätze geschaffen werden, womit der prognostizierte Bedarf gedeckt werden kann. Die Befragung hat ein starkes Interesse an gesicherten Stellflächen ergeben, das über 20 Prozent hinausgeht. Es gibt Flächen, auf denen zusätzlich insgesamt 150 dieser Stellplätze gebaut werden können.«
Die Analyse ergab darüber hinaus in Karow einen Bedarf von 114 neuen Stellplätzen (Ist: 286) und in Blankenburg sogar einen von 311 (Ist: 310) …

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe


Achtung, Geflügelpest!
Bei einer im Prenzlauer Berg verendeten Graugans wurde am 15. 3. das hochpathogene Influenza A Virus des Subtyps H5N8 nachgewiesen.
Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat dazu nähere Infos sowie eine Risikobewertung eingestellt (www.fli.de/ de/daktuelles/tierseuchengeschehen/ aviaere-influenza-ai-gefluegelpest/). Um eine Einschleppung des tödlichen Virus in Hausgeflügelbestände zu verhindern, ist zwingend erforderlich: Aufstallung, Reinigung und Desinfektion, Schutzkleidung, Beschränkung des Personenverkehrs, sichere Lagerung von Futtermitteln und Einstreu, Unterbinden von Kontaktmöglichkeiten von Geflügel in Freilandhaltungen mit natürlichen Gewässern sowie Vermeidung des direkten Kontakts zu toten oder kranken Wildvögeln.
Alle noch nicht registrierten Geflügelhalter werden aufgefordert, ihre Bestände unverzüglich bei der Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Pankow, Tel. 902 95 51 30 zu melden.
Bitte auch kranke oder tote Wildvögel umgehend über die o. g. Kontaktdaten melden!