Aktuelles

BuergerforumBennWie entwickelt sich Buch weiter?
Pankows Bürgermeister stellte sich Bucher Bürgerfragen
Eine volle Feste-Scheune in Buch erwartete am 21. 2. Pankows Bürgermeister Sören Benn, der mittlerweile die ersten 100 Tage im neuen Amt ist. Der Linken-Politiker kam mit seiner authentischen, entspannten Art gut an. Über Buch wusste er Bescheid, seine Jahre als Abgeordneter in der BVV Pankow und nicht zuletzt die Verwandtschaft in der Karower Chaussee haben zu diesem Wissen sicher beigetragen. »Über keinen der 13 Ortsteile Pankows wird in der BVV so viel gesprochen, wie über Buch«, erklärte der 48-Jährige.

BF Soeren BennViele Millionen Euro sind in den vergangenen Jahren über das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und das Förderprogramm Stadtumbau Ost in den Ortsteil geflossen. Die Sanierung von Kindergärten und Schulen, des Bürgerhauses, einiger Jugendeinrichtungen und mehr wurde darüber finanziert. Besonders in der Verkehrsinfrastruktur bleibt noch viel zu tun. Der Ausbau von Gehwegen und deren Beleuchtung sowie Radwegeverbindungen seien vordringliche Aufgaben, die bereits 2015 im Stadtentwicklungskonzept festgeschrieben wurden, so der Bürgermeister. (Wer sich über das aktualisierte ISEK-Konzept für Buch informieren will, findet es im Internet: https://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/dokumente/gutachten_isek_buch.pdf ).
Die Herausforderung der Zukunft ist zweifellos der geplante Wohnungsbau in Buch. Das Land hat vor einem Jahr neue »Stadtquartiere« für das wachsende Berlin ausgewiesen. Demnach sollen in Buch bis zu 2500 neue Wohnungen entstehen, beginnend im Bereich der Straße Am Sandhaus und der ehem. Regierungskrankenhäuser, gefolgt von Buch IV zwischen Panke und Wolfgang-Heinz-Straße. Momentan werden Machbarkeiten und Varianten geprüft. »Es dauert noch mindestens 1–2 Jahren, bevor qualifizierte Planungsvorschläge öffentlich gemacht werden«, glaubt Benn…

Ausführlicher in unserer Printausgabe


GrundschuleFröhliches Einweihungsfest
Schulergänzungsbau der Grundschule Zepernick wurde im Februar eröffnet
Nach etwa 1 ½-jähriger Bauzeit bei einem eingehaltenen Budgetrahmen von 5 Millionen Euro war es jetzt soweit: Am 10. Februar wurde mit einer heiter gestalteten Eröffnungsfeier in dem hellen, fröhlich wirkenden Foyer mit Tanz und Musik der neue Schulergänzungsbau der Zepernicker Grundschule eingeweiht. In den Eröffnungsreden wies sowohl Bürgermeister Rainer Fornell als auch Schulleiterin Martina Kruschke auf die mühevolle Vorgeschichte hin – Bürgerbegehren 3. Grundschule, Wechsel der Schulleitung, Spannungen bei der Mensabetreuung, Protest gegen Zunahme der Klassenstärke –, sie betonten aber auch Zufriedenheit und Freude über den gelungenen Erweiterungsbau mit seinen 15 Klassenräumen…

Ausführlicher in unserer Printausgabe


Castello»Il Castello« wieder offen
Dass das Bucher Traditionsgasthaus in der Karower Straße 1 Anfang Januar plötzlich durch das Pankower Gewerbeamt verschlossen und versiegelt worden war, beschäftigte viele Leser. »Il Castello« hat seit Mitte Februar wieder täglich von 12 bis Mitternacht geöffnet und bietet traditionelle Gerichte aus Italien an. Auch die Pensionszimmer stehen Gästen weiterhin zur Verfügung. Kontakt: Tel. 941 37 40.

Ausführlicher in unserer Printausgabe


Ab 20. 3. geht Straßenausbau weiter
Es geht wieder los. Ab 20. März sollen die Arbeiten im 2. Bauabschnitt (BA) der Wiltbergstr. in Buch von der Zufahrt zum P & R-Parkplatz bis zur Kreuzung Wiltbergstraße/Karower Chaussee/ Lindenberger Weg beginnen. Die Umleitung erfolgt wie im 1. BA über die Hobrechtsfelder Chaussee, den Pölnitzweg und die Straße Alt-Buch. Zusätzlich erfolgt eine Umleitung des stadtauswärts führenden Verkehrs Richtung Schlossparkpassage bzw. Hobrechtsfelder Chaussee über die Karower Str. und die Straße Alt-Buch.
In den ersten Wochen werden Provisorien für die Verkehrsführung in der Wiltbergstraße hergestellt, um die Befahrbarkeit stadteinwärts von der Zufahrt zum P & R Parkplatz Richtung Karower Chaussee/ Lindenberger Weg vorerst aufrechtzuerhalten. Während dieser Zeit wird der Verkehr aus der Schlossparkpassage und dem Wohngebiet über die Kreuzung Walter-Friedrich-Straße/Alt-Buch geführt.
Ca. 5 Wochen danach beginnen die eigentlichen Bauarbeiten. Der Verkehr aus der Passage und dem Wohngebiet wird dann über die Groscurthstraße und den Parkplatz Groscurthstr. auf die Wiltbergstraße geführt.
Die Versorgung sowie Zugänglichkeit der Anliegergrundstücke für Noteinsatzfahrzeuge und Anwohner werden gewährleistet. Der direkte Rettungs- und Lieferverkehr sowie BVG-Busse können die Baustelle vom Bhf Richtung Karower Chaussee/Lindenberger Weg durchfahren.
Infos:  www.berlin.de/ba-pankow/verwaltung/tiefbau/wiltbergstrasse


SandhausBau-Pläne Am Sandhaus in Buch
Drei Häuser sind bereits im Rohbau fertig
In der Straße Am Sandhaus hat das Land Berlin einen Standort für künftigen Wohnungsbau ausgewiesen. Die Voruntersuchungen laufen an. In den kommenden Monaten soll eine komplexe Machbarkeitsstudie erstellt werden.
Unterdessen ist in dieser bislang recht stillen Straße ein kleineres Wohnprojekt umgesetzt worden. Auf dem Areal Am Sandhaus 14 entstanden in den vergangenen Monaten drei 3-geschossige Mehrfamilienhäuser, die Richtkrone schwebt bereits über ihnen. Hier entstehen Mietwohnungen.
Auf der gegenüberliegenden Seite, etwa 100 Meter weiter, waren im Februar ebenfalls Aktivitäten zu beobachten. Auf dem fast zwei Hektar großen Areal (früheres Milchhof-Gelände) Am Sandhaus 19-26 hat die structure Bauträgergesellschaft, die vor zwei Jahren das Gelände erwarb, »untermaßige« Bäume gefällt…

Ausführlicher in unserer Printausgabe


SchulcampusSchulcampus komplett
Wenn die Schulen zunehmen, dann steht’s wohl im Land«, sprach Luther einen weisen Satz. Er fiel während eines Empfangs, zu dem Bauherr und Quartiersentwickler Andreas Dahlke am 24. 2. in das Ludwig-Hoffmann-Quartier Berlin-Buch geladen hatte. Grund ist die komplette Fertigstellung des neuen  Schul- und Kita-Campus auf dem Gelände. Das Luther-Zitat wird auch der anwesenden Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, gefallen haben. Allerdings bleibt ihr noch viel zu tun. 85 000 Schulplätze braucht das Land Berlin in den kommenden Jahren.
Schulcampus2Eine Evangelische Grundschule, eine Montessori Gemeinschaftsschule und zwei Kitas sind im Bucher Quartier in den vergangenen Jahren entstanden. Als letztes von insgesamt vier Schulgebäuden ist nunmehr auch das ca. 1.600 m2 große dritte Gebäude der Montessori Gemeinschaftsschule übergeben worden. Es bietet Platz für weitere Klassenräume, eine Schulmensa samt Küche sowie eine Kita für 82 Kinder.
In den beiden Schulen, die sich in denkmalgeschützten Gebäuden befinden, können rund 500 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden. Die beiden Kitas auf dem Areal bieten Platz für etwa 180 Kinder, wovon zwei Drittel bereits belegt sind…

Ausführlicher in unserer Printausgabe


TempohomeEinblicke ins neue Zuhause
Ehrenamtliche Arbeit und Angebote in der Flüchtlingsunterkunft Siverstorpstraße in Karow sind angelaufen
Große gemütliche Sofas neben holzfarbenen Regalen laden zum Hinlümmeln ein. Am Trimm-dich-Gerät wird geschwitzt und an der Tischtennisplatte viel gelacht. Am anderen Ende des Saales laufen mehrere Schachpartien, die Spieler sitzen konzentriert vor ihren Brettern. Einblicke in den Veranstaltungsraum der Flüchtlingsunterkunft Siverstorpstraße, die Mitte Dezember bezogen wurde und inzwischen für 260 Menschen ein Zuhause ist.
260 Menschen leben derzeit in der Unterkunft, die meisten von ihnen stammen aus Syrien, Irak, Afghanistan. 17 Kleinkinder unter 5 Jahren sind mit ihren Familien an der Siverstorpstraße untergebracht, 21 Kinder zwischen 6 und 15 Jahren und 54 zwischen 16 und 21 Jahren. Der älteste Bewohner ist 70 Jahre alt.
Sozialsenatorin Elke Breitenbach besuchte im Februar die Unterkunft, um zu hören, wie der Alltag im Tempohome läuft, das aufgrund von Baumängeln in der Zossener Straße (Marzahn-Hellersdorf) ja sehr kurzfristig bezogen wurde. Sie sprach mit Bewohnern und Personal, sah sich auf dem Gelände und bei Familien um…

Ausführlicher in unserer Printausgabe