Sport

FunJumpNeue Trampolinwelt in Bernau
Eine attraktive Trampolin- und Tobewelt gibt es ab Anfang März im Sportforum Bernau
Die Arbeiten an der neuen Trampolinarena im SportForum Bernau sind so gut wie beendet. In dem seit 1998 bestehenden Komplex mit über 7.000 m² Sport- und Freizeitfläche existieren bereits ein modernes Fitnesscenter, eine Tennis- und Badmintonhalle, Squashcourts, ein 1.500 m² großer Wellnessbereich mit Schwimmbad, vier verschiedenen Saunen, Saunagarten und mehreren Ruhebereichen.  
Nun wird das SportForum Bernau um eine Trampolin- und Tobewelt – FunJump – erweitert. Auf über 1.500 m² kann man hier ab Anfang März 2017 auf über 60 verschiedenen Trampolinen nach Herzenslust springen und toben. Ergänzt wird die Anlage durch verschiedene Attraktionen – wie einen 8 Meter hohen Rutschenturm mit insgesamt drei verschiedenen Rutschen und Klettergerüsten, Langtrampolinen, drei Sprunggruben, jeweils einen Basket- und Dodgeballbereich, mehrere Walls und Sprungtürme…

Ausführlicher in unserer Printausgabe


Die Außenseiter siegten
Freizeitfußballer trafen sich zum 17. Allod-Cup in Karow
Zur 17. Auflage des Allod-Cups, das Fußballturnier für Freizeitmannschaften, trafen sich in diesem Jahr 14 Teams. Ein Umstand, der die Organisatoren des SV Karow 96 veranlasste, die Veranstaltung an einem Tag, am 28. Januar, zusammenzufassen. Bis zum Nachmittag wurden die Spiele in vier Vorrundengruppen absolviert, am Abend ging es dann gleich in die Endrunde im K.o.-Modus.
Erstmals mit dabei der Belustigungssportverein aus Jörnsdorf, der die weite Anreise aus Mecklenburg-Vorpommern in Kauf nahm, um die Berliner das Fürchten zu lehren. Das klappte in der Gruppe A nicht ganz, mit einem Sieg im letzten Spiel der Gruppe wäre man weiter gewesen, aber die »Hauptstadtbären« waren zu bissig. Jetzt wollen die Jungs vom BSV im nächsten Jahr einen neuen Anlauf starten. Souverän in dieser Gruppe weiter – »Die Außenseiter«. In den Gruppen B und C ungefährdet in den Spielen »Ex-A-Team« / »Die Ponys« und »AS Tralkörper« / »Sonntagsfußballer«.
Die »Randberliner« in der Gruppe D machten in diesem Jahr mit dem Zusatz im Mannschaftsnamen »Kämpfen für Paul« auf den gleichnamigen Verein (www.facebook.com/Kaempfenfuerpaul), den der SV Karow 96 unterstützt, aufmerksam. 90 Euro kamen so im Rahmen der Veranstaltung aus Spenden und Startgeldern zusammen. Und auch sportlich setzten sie sich wie auch »Ultimate Team« in dieser Gruppe klar durch…

Ausführlich in unserer Printausgabe