Natur & Umwelt

Brunnen AbstiegÜber sieben Brunnen…
… wurde Panketal versorgt, einer wurde stillgelegt – jetzt erfolgte neue Brunnenbohrung
In der Sondersitzung der Gemeindevertretung Panketal Ende Januar 2016 gab es grünes Licht für die überfällige Brunnenbohrung, um Panketals Wasserversorgung wieder mit sieben Brunnen sichern zu können (»BB« berichtete im März 2016). Für den Eigenbetrieb Kommunalservice Panketal ist es – nach 10-jährigem Bestehen – der erste Brunnenbau in Eigenregie. Der letzte im Jahre 2001 erfolgte noch durch den WAV Panke Finow.

350 m vom Zepernicker Wasserwerk entfernt in der Möserstraße neben der Grundschule an der Panke baute die renommierte Brunnenbaufirma Pestke aus Bad Freienwalde für 310 000 Euro einen Brunnen, der aus einer Tiefe von ca. 76-82 Metern eine Dauerförderung von 70 m³/h ermöglicht. 6 Meter misst der Filter, der beim Wasserwerk zwischengeschaltet wird, bevor dieses Brunnenwasser in das Trinkwasserversorgungssystem Panketals eingespeist wird.
Die Wasserversorgung ist insbesondere zu Spitzenzeiten (meist im Hochsommer) für die Eigenbedarfsdeckung nicht ausreichend. Es wird weiterhin notwendig sein, rund 5 Prozent von den Berliner Wasserbetrieben dazu zu kaufen…

Ausführlicher in unserer Printausgabe