Gesundheit & Forschung

AbrissRössle-Klinik teilweise abgerissen
Anfang Dezember war es soweit. Der Abriss eines Teils der Robert-Rössle-Klinik am Lindenberger Weg begann. Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH) errichtet hier einen Neubau, der den abgerissenen Bereich ersetzen wird. Forschungsgruppen sowie klinisch Tätige sollen in dem entstehenden Käthe-Beutler-Haus zusammengeführt werden. Insgesamt entstehen hier 3.036 Quadratmeter Nutzfläche. Das BIH ist eine Wissenschaftseinrichtung von MDC und Charité für Translation und Präzisionsmedizin. Es widmet sich neuen Ansätzen für bessere Vorhersagen und neuartige Therapien bei unheilbaren Krankheiten, um Menschen Lebensqualität zurückzugeben oder sie zu erhalten. 
Das Käthe-Beutler-Haus, benannt nach einer jüdischen Kinderärztin, die an der Charité arbeitete, soll im Frühjahr 2019 bezogen werden.


MDC PartyEin Vierteljahrhundert MDC
Bucher Forschungsflaggschiff feierte sich und wurde gefeiert
Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) feierte mit rund 600 geladenen Gästen seinen 25. Geburtstag. Gleichzeitig zeichnete der Vorstand fünf Persönlichkeiten aus, denen das MDC insbesondere während der ersten Jahre besonders viel verdankte.
Am 25. Geburtstag gratulierte der Bundesratspräsident und Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, dem MDC: »Mit etwa 350 Mitarbeitern nahm das Institut in den 90-er Jahren seine Arbeit auf. Heute sind es über 1.600, darunter zahlreiche Gastwissenschaftler aus aller Welt«, sagte er. Ihre Arbeit sei erfolgreich, »denn es kommen bereits zwei innovative Arzneimittel, die auf Erkenntnisse im MDC zurückgehen, den Patienten in der Krankenversorgung zugute. Diese Entwicklung ist ein Glücksfall, insbesondere für das Land Berlin, dessen Wissenschaftslandschaft mit dem MDC einen Garanten für erfolgreiche Forschung erhielt.«
Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka schloss sich an: »Das 1992 gegründete und aus Instituten der vormaligen Akademien der Wissenschaften der DDR hervorgegangene Max-Delbrück-Centrum in Berlin-Buch hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einem der forschungsstärksten lebenswissenschaftlichen Institute weltweit entwickelt. Der Erfolg des Zentrums basiert auf einem bis heute tragenden Gründungskonzept und einer zielklaren Strategie in wichtigen Bereichen der modernen biomedizinischen Forschung.«
Das Jubiläum startete bereits am 30. November mit einem wissenschaftlichen Symposium. Rund 250 Besucher hatten sich versammelt, um acht ausgezeichnete Wissenschaftler zu hören, die alle eine enge Verbindung zum MDC …
Viele Persönlichkeiten haben sich um das MDC verdient gemacht. Zum 25-jährigen Bestehen hat der Vorstand nun die höchste Auszeichnung des Zentrums geschaffen. Die Auszeichnung wurde erstmals beim Jubiläums-Festakt am 1. Dezember 2017 an fünf Männer verliehen. Die Ehrennadel aus Silber zeigt das Konterfei Max Delbrücks und ist einem Foto aus dem Jahr 1969 nachempfunden. Die Ehrungen gingen an Prof. Heinz, Prof. Manfred, Prof. Heinz Bielka, Prof. Jens Reich und Prof. Detlev Ganten…

Ausführlicher in der Printausgabe